TikTok als Werbeplattform nutzen?

webbrand Blog
  • Social Media Marketing
  • 5 Min. Lesezeit
«Zurück
TikTok als Werbeplattform nutzen?
Photo by Kon Karampelas on Unsplash

Was vorgestern noch Snapchat und gestern Instagram war, ist heute TikTok: der neue  Social-Media-Liebling für die junge Zielgruppe unter 24 Jahre. Mehrere Hundert Millionen Nutzer hat TikTok derzeit weltweit, darunter über 5 Millionen in Deutschland. Und die Nutzerzahlen wachsen von Tag zu Tag. Seit kurzem können Unternehmen jetzt auch Werbung auf TikTok schalten. Höchste Zeit also, TikTok als Werbekanal unter die Lupe zu nehmen.

Was ist TikTok genau?

TikTok ist eine Social-Video-App aus China, die derzeit einen Siegeszug durch die ganze Welt antritt. Die Nutzer können auf der pfiffigen Plattform kurze Videos hochladen und sich Videos von anderen Nutzern ansehen. Dabei stellt TikTok einige Möglichkeiten zur Video-Bearbeitung, wie raffinierte Sounds, Filter und Effekte, zur Verfügung. Besonders beliebt sind witzige Hashtag-Challenges und amüsante Lip-Sync-Videos, die TikTok zum neuen Star am Social-Media-Himmel gemacht haben.


Was macht TikTok als Werbeplattform so interessant?

Folgende Fakten sprechen dafür, sich TikTok als Werbeplattform einmal anzusehen:

  • Wachsende Nutzerzahlen:  5 Millionen Nutzer hat TikTok in Deutschland – mit stetig steigender Tendenz.
  • Lange Verweildauer:  Nutzer in Deutschland verbringen rund 50 Minuten am Tag mit der beliebten Video-App.
  • Junge Community:  Etwa 69 % der aktiven TikTok-Nutzer sind zwischen 16 und 24 Jahre alt.
  • Wenige Wettbewerber: Auf TikTok können erst seit kurzem Ads geschaltet werden, die Konkurrenz ist deshalb nicht so groß und die Nutzer sind noch nicht so genervt.

Wie sollten TikTok-Ads am besten aussehen?

TikTok ist eine App zur Unterhaltung. Die jungen Nutzer wollen sich von lustigen Videos ablenken oder für eigene Videos inspirieren lassen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass TikTok-Werbevideos ebenso auf Unterhaltung setzen und sich dem Stil der App anpassen, wenn TikTok als Werbeplattform erfolgreich genutzt werden soll.

Die TikTok Ads werden bisher meistens dann ausgespielt, wenn der Nutzer die App startet. Nach dem Start der App wird also als Erstes ein Werbevideo eingeblendet. Der Nutzer kann das Video entweder mittels Button „Skip Ad“ direkt wegklicken. Oder er wartet 2 Sekunden ab und kann dann das Werbevideo wegwischen, um zu anderen TikTok-Inhalten zu gelangen. Nur selten werden bisher einzelne Werbevideos auch zwischen den Nutzervideos als In-Feed-Ad ausgespielt.

Hier zeigt sich, wie wichtig der erste Eindruck ist, den das Werbevideo machen muss. Bereits die ersten 1–2 Sekunden müssen die Aufmerksamkeit des Nutzers auf sich ziehen, da das Werbevideo sonst sofort geskippt wird. Da die Nutzer mit der Motivation der Unterhaltung auf die TikTok-App gehen, sollte dabei der Spaßfaktor unbedingt im Mittelpunkt stehen.

Wie startet man eine TikTok-Werbekampagne?

Um in Deutschland Zugriff auf die TikTok Ads zu bekommen, muss man derzeit noch eine TikTok-Ads-Bewerbung für das Programm einsenden. So haben in Deutschland bisher nur große, bekannte Unternehmen und Institutionen wie Zalando, Aldi, Lidl, Ahoi Brause oder UNICEF bei TikTok Werbevideos geschaltet.

In anderen Ländern ist bereits eine direkte Registrierung auf einer TikTok Ads Self-Service-Plattform machbar und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass das bald auch in Deutschland möglich sein wird. Sich jetzt schon darüber Gedanken zu machen, wie solch eine Kampagne inhaltlich aussehen kann, ist deshalb sicherlich sinnvoll.

In 10 Schritten zur TikTok-Ad-Veröffentlichung

Die TikTok Ads Self-Service-Plattform ist beispielsweise in den USA, Indien und Japan bereits einzusehen und soll hier kurz vorgestellt werden. Sie funktioniert ähnlich wie die Plattformen von Google Ads und Facebook Ads. Ebenso bietet sie nicht nur die Möglichkeit zum Aufsetzen von Werbekampagnen, sondern auch verschiedene Controlling-Tools, um den Erfolg der TikTok Ads zu überprüfen.

  1. Zunächst muss das Werbeziel für die Kampagne ausgewählt werden. Zur Auswahl stehen Traffic, Conversion oder App-Installation. Wichtig zu wissen: Geht es um Conversions, muss unbedingt der TikTok Tracking Pixel in die eigene Website oder App eingebaut werden.
  2. Anschließend wird das Lifetime- oder Tagesbudget festgelegt. Hier zeigt sich, dass TikTok zumindest derzeit noch auf große Unternehmen setzt. Denn das Mindestbudget liegt bei 500 US-$ pro Tag!
  3. Jetzt wird die Anzeigengruppe ausgewählt und es können verschiedene Platzierungen ausgesucht werden. Neben der Ausspielung bei TikTok kann das Werbevideo auch in anderen Apps aus dem Bytedance-Netzwerk erscheinen.
  4. Im nächsten Schritt werden Details eingestellt, wie Kategorie, Tags, Profilbild, Anzeigenname usw.
  5. Unter dem Reiter „Creative Type“ kann „Automated Creative Optimization“ ausgewählt werden. Diese Funktion sorgt dafür, dass TikTok verschiedene Kombinationen der Ad-Formate austestet, um die beste Performance zu erreichen.
  6. Für das Targeting wird die Zielgruppe anhand von verschiedenen Faktoren eingegrenzt, wie Land, Geschlecht, Alter und Sprache. Aber es können auch Interessen ausgewählt werden, wie Beauty oder Tiere. Über die Option Device kann die Zielgruppe zusätzlich nach Betriebssystem oder Netzqualität eingegrenzt werden.
  7. Nach Bedarf kann auch noch festgelegt werden, ob das Werbevideo nur zu bestimmten Zeitpunkten bei TikTok gezeigt werden soll.
  8. Nun muss noch das Gebotsverfahren bestimmt werden. Als Abrechnungsmodell ist Cost-per-Click (CPC) voreingestellt. Beim Auslieferungstyp können Sie sich zwischen den Optionen „Standard“ für eine regelmäßige Ausgabe des Budgets und „Accelerated“ für einen schnellen Einsatz des gesamten Budgets entscheiden.
  9. Jetzt geht es um die Anzeigengestaltung. Hier können Sie zwischen Bild- und Video-Anzeige wählen, wobei für eine alleinige Ausspielung bei TikTok das Video-Format genommen werden sollte. Nun wird noch die Videodatei hochgeladen.
  10. Zu guter Letzt müssen Sie noch die gewünschte Bezahlart aussuchen, dann kann die TikTok Videowerbung veröffentlicht werden.

Fazit

TikTok ist der aufsteigende Stern am Social-Media-Himmel. Besonders für Unternehmen, die die junge Zielgruppe unter 24 Jahre adressieren möchten, ist TikTok eine Werbeplattform mit Potenzial. Bisher müssen sich Unternehmen in Deutschland allerdings noch umständlich für den Zugriff auf TikTok-Ads bewerben, denn die TikTok Ads Self-Service-Plattform ist hier bisher noch nicht verfügbar. Es ist aber vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis die TikTok Ads Self-Service-Plattform auch für deutsche Unternehmen zur Verfügung stehen wird, um schneller eigene Kampagnen zu starten. Bleibt allerdings das Mindesttagesbudget wie derzeit bei 500 US-$, bleibt TikTok als Werbeplattform wohl eher sehr finanzstarken Unternehmen vorbehalten.

Autor

Autor

Zurück